IS Terrormiliz

Im Irak bekämpfen kurdische und irakische Einheiten die Terrormiliz „Islamischer Statt“ (IS). Unterstützung bekommen die Einheiten durch den Westen. Der IS, welcher einen Gottesstaat errichten möchten, geht mit einer systematischen Brutalität gegen Andersgläubige vor. Dabei schrecken die IS-Kämpfer vor nichts zurück. So veröffentlichtem sie bereits das dritte Ermordungsvideo, welches weltweit für Entsetzten sorgte.

Der IS hat sich zum Ziel gesetzt, ein Kalifat zu errichten. Dies soll zunächst Syrien und den Irak, aber auch den Libanon, Israel, Palästina und Jordanien umfassen. Unterstützt wird die Organisationen durch Spenden aus Katar, Kuwait, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die Organisation für Islamische Zusammenarbeit erklärte im August, dass die Praktiken des Islamischen Staats nichts mit dem Islam zu tun hätten. Der ägyptische Großmutti kennzeichnete den IS als eine Gefahr für den Islam und die Muslime. Sie zerstören das Image des Islams, sagte er.

Die Terrormiliz IS setzt auf brutale Propaganda. Videos der Gruppe zeigen, dass die Organisationen auf bizarre Weise auch nach Europa kommen möchten. Dabei möchte die Terrormiliz die italienische Hauptstadt Rom erobern. Der IS möchte mit Gewalt den Islam in der ganzen Welt verbreiben. Dabei möchte sie die Herzen der Ungläubigen mit Angst erfüllen.

Auch in Europa hat sich das Bedrohung Szenario  deutlich verändert. Immer mehr radikalisierte Kämpfer aus Syrien und dem Irak kommen nach Deutschland und Europa. Über 100 Islamisten sind zurückgekehrt, viele frustriert, aber andere mit Kampferfahrungen. Diese haben gelernt, zu hassen und zu töten.

Am 12. September 14 Wurde die IS in Deutschland verboten. Die öffentliche Verwendung von Kennzeichen des IS und das Sammeln von Spenden sind somit Strafbar.

Ukraine-Krise: Poroschenko feuert seinen Chef

Ukraine-KonfliktDer ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat erste Konsequenzen aus den zuletzt empfindlichen Niederlagen gezogen und den Chef der Militäraufklärung, Generaloberst Sergej Gmysa, entlassen. Das teilte das ukrainische Präsidium in Kiew am Dienstag mit. Am 24. August hatten prorussische Aufstände die ukrainische Armee mit einer Offensive überrascht, die schwere Verluste der Regierungseinheiten zur Folge hatten. Am letzten Freitag wurde dann ein Waffenstillstand vereinbart, der aber sehr brüchig ist. In der Ukraine sahen dieses Vorgehen viele als Eingeständnis einer Niederlage der staatlichen Armee. Vier Soldaten wurden nach Beginn der Waffenruhe getötet, 29 weitere sind verletzt worden.

Innerhalb der nächsten Woche Verhandlungen

In Donezk auf dem Flughafen wurden Regierungstruppen innerhalb eines Tages mehrfach beschossen – ebenso ein Ortsteil. Dabei wurde eine Frau verletzt. Weltweit reagierte man mit Besorgnis auf die Vorstöße trotz der Feuerpause. Deutschlands Außenminister Frank-Walter Steinmeier hofft, dass “die Russen es ernst meinen mit der Beendigung des Konfliktes und die Lage nicht zum Nachteil der Ukraine ausnutzt.” Innerhalb der kommenden Woche soll über den Status des Südostens der Ukraine verhandelt werden. Dabei geht es um die Städte Donezk und Luhansk.

Militärflugzeuge geschützt durch Tornadozelte

Tornadozelte werden speziell konstruiert für Militärflugzeuge. Tornadozelte müssen besonder stabil sein und eine bedarfsgerechte Konstruktion aufweisen. Sehr wichtig ist außerdem auch eine infrarothemmende Dachplane. Tornadozelte müssen den hohen militärischen Ansprüchen gerecht werden und besonders robust sein. Sie benötigen eine extreme Tragfähigkeit, damit sie auch schweren Lasten standhalten könnnen. Ihre Konzeption muss darauf ausgelegt sein,  dass Dachplanen und Seitenkonstruktionen gegenüber Infrarotkameras Bestand haben.

Tornadozelte für nationale und internationale Einsätze

MilitärflugzeugTornadozelte werden für nationale und internationale militärische Einsätze benötigt. Wichtig ist, dass die Auf- und Abbauten nur durch einen praxiserfahrenen Dienstleister durchgeführt werden. Die Aufbauten von Tornadozelten sind abhängig von der Bodenbeschaffenheit. Sie sind sowohl als Hangar als auch als Wartungshalle verwendbar. Auch bei Reparaturzwecken eignen sie sich optimal. Tornadozelte müssen der Form von militärischen Flugzeugen gerecht werden. Dazu gehört eine zuverlässige Veranjerung und eine hohe Stabilität. Flugzeuge müssen mit laufenden Turbinen einfahren können.

Tornadozelte können komplett oder auch in Einzelteilen geliefert werden und können individuell an die Wünsche des Auftraggebers angepasst werden.

Rettungshallen als mobile Krankenhäuser

mobile KrankenhäuserRettungshallen sind deutlich größer und deshalb praktischer als Sanitätszelte. Innerhalb kürzester Zeit können solche Rettungshallen errichtet werden und dienen als Ersatz für Krannkenhäuser. So kann auf Notfallsituationen ausreichend reagiert werden.

Schnelle Erstversorgung bei humanitären Einsätzen

Bei humanitären Einsätzen muss eine schnelle Erstversorgung garantiert werden, denn als oberstes Gesetz gilt die Rettung von Menschenleben. Wenn jedoch kein Krankenhaus in der näheren Umgebung ist, dann sind Rettungshallen der richtige Kompromiss. Sie können schnell errichtet werden und werden bedarfsgerecht ausgestattet. Besonders bei kurzfristigen Katastropheneinsätzen werden solche Zeltbauten notwendig.

Gewährleistung von medizinischen und humanitären Einsätzen in Katastrophengebieten

So kann eine medizinische und humanitäre Unterstützung in Katastrophengebieten gewährleistet werden. Wichtig ist außerdem, dass solche Rettungshallen von einem praxiserfahrenen Dienstleister errichtet werden. Entscheidend ist auch eine kurze Montagezeit, denn der Einsatz der Hilfskräfte und die Versorgung von Verletzten darf nicht beeinträchtigt werden. Rettungshallen sind zudem eine kostengünstige, und funktional eingerichtete Alternative zu Massivbauten. Sie können komplett ausgestattet werden. Dazu gehören Böden, Beleuchtung, Klimaanlagen, Beheizung sowie Maschinen und Geräte.

Mannschaftszelte mit langer Lebensdauer

In Mannschaftszelten müssen mehrere Personen untergebracht werden. Außerdem kommt es darauf an, dass diese Zelte eine lange Lebensdauer benötigen. Mannschaftszelte können beispielsweise für die Jugenfreizeit nützlich sein. Koch- und Essmöglichkeiten sollten ebenfalls vorhanden sein, damit alles unter einem Dach ist und gegen Wind und Wetter geschützt ist.

Mannschaftszelte für verschiedene Verwendungszwecke

MannschaftszelteDoch nicht nur für die Jugendfreizeit können Mannschaftszelte dienen, sondern auch für Rettungs- und Hilfsorganisationen, wenn beispielsweise Übungsveranstaltungen durchgeführt werden müssen. Durch Mannschaftszelte können auf schnelle Art und Weise überdachte Räumlichkeiten geschaffen werden. Sie sind deshalb vom Vorteil, weil sie nicht nur schnell aufgebaut werden können und multifunktional sind, sondern weil sie auch deutlich günstiger als Massivbauten sind. Zudem sind sie sehr flexibel und können versetzt werden.

Individuelle Konstruktion

Was die Größe betrifft, können Mannschaftszelte von Röder ganz nach den individuellen Wünschen des Auftraggebers konstruiert werden. Ein Mannschaftszelt für bis zu 20 Personen ist genauso kein Problem wie für bis zu 100 Personen. Wichtig ist die Beratung durch einen praxiserfahrenen Dienstleister.

Hangarzelte für komplizierte Einsätze

HangarHangarzelte werden benötigt, wenn Unterkünfte in Bergregionen benötigt werden. Solche Zelte müssen leistungsfähig sein und beispielsweise schwere Schneelasten aushalten können. Hangarzelte dienen unter anderem als Unterstand für Helikopter, die direkt am Berg auf Schnee und Eis sicher platziert werden müssen. Hangarzelte müssen verschiedenen Herausforderungen standhalten. Dazu gehören die Schneelast, die unterschiedlichen Witterungsverhältnisse und die Bodenbeschaffenheit. Des Weiteren benötigen Hangarzelte erhöhte Decken, damit unter ihnen Hubschrauber geparkt werden können. So wird vermieden, dass Rotorblätter oder Heckrotor beschädigt werden.

Auch als Wartungsfläche nutzbar

Beim Aufbau von Hangarzelten benötigt man einen praxiserfahrenen Dienstleister, der sich mit Abmessungen, Spannweiten und Seitenhöhen auskennt. Hangarzelte können auch als weitere Wartungsfläche genutzt werden. Solche Zelte können auch ganz individuell an die Wünsche des Kunden angepasst werden.

 

Armeezelte für Soldaten und Gerätschaften

In Armeezelten werden nicht nur Soldaten und Mitarbeiter, sondern auch Gerätschaften untergebracht. An vielen verschiedenen Orten der Welt kommen Militär und Hilfsorganisationen zum Einsatz. Jeder dieser Einsätze ist mit Herausforderungen verbunden, sowohl für Mannschaften als auch deren Mitarbeiter. Natürlich steigen dadurch auch die Ansprüche an die Unterkünfte und Räumlichkeiten. Wer Teil einer Armee ist, der möchte sich aufgrund der hohen psychischen und physischen Belastung zumindest während seiner Freizeit wohlfühlen, auch wenn diese beschränkt ist.

Verschiedene Anforderungen

Soldaten Armeezelte müssen schnell aufgebaut und abgebaut werden müssen und erfodern ein durchdachtes Zeitmanagement. Die Zeltbauten müssen verschiedenen Ansprüchen gerecht werden und sollten deshalb nur von einem erfahrenen Dienstleister auf- und abgebaut werden. Ein Teil dieser Anforderungen sind zum Beispiel verschiedene Spannlasten, Schneelast oder aber auch klimatische Verhältnisse, die berücksichtigt werden müssen.

Einsatzkräfte müssen untergebracht werden

In einem Armeezelt müssen meist mehrere Hundert Einsatzkräfte untergebracht werden. Hinzu kommen meist Zelte, unter denen empfindliche Geräte vor Wind und Wetter geschützt werden können. Neben den Schlafplätzen, die den Soldaten gewährleistet werden müssen, gehören natürlich auch noch ein Bereich zum Essen, für Pausen und für das Lazarett. So ergibt sich eine hohe Anforderung an die Aufbauten von verschiedenen Armeezelten.

Kastrophenschutz für Rettung von Leben, Gesundheit und Umwelt

Mit Katastrophenschutz werden die Maßnahmen bezeichnet, die getroffen werden, um Leben, Gesundheit oder auch Umwelt bei oder vor der Entstehung einer Katastrophe zu schützen. Grob kann man den Katastrophenschutz als Abwehr vor Gefahren für die zivile Bevölkerung bezeichnen.

Verschiedene Maßnahmen notwendig

KatastrophenschutzNeben den Einsätzen und Hilfeleistungen während des Katastrophenschutzes gehören auch vorbereitende Maßnahmen dazu wie die Aufstellungen entsprechender Hilfseinrichtungen. Zu diesen Hilfseinrichtungen gehören auch verschiedene Zelte wie Sanitätszelte, Unterkunftszelte, Rettungshallen, Tornadozelte oder Versorgungszelte. Neben den Hilfseinrichtungen müssen aber auch Pläne erstellt werden, wie gegen eine Katastrophe weiter vorgegangen wird. Außerdem müssen Standard-Einsatz-Regeln (SER) festgelegt werden. So kann schnell bei der Abwehr von Schäden oder bei der Beseitigung von Katastrophenschäden reagiert werden.

Zeltplätze für kurzfristige Hilfe

Um in kürzester Zeit erste Katastrophenschutzhilfe leisten zu können, müssen Zeltplätze errichtet werden. Dabei gilt es, die Notfallsituation durch Abläufe, Arbeiten und Aufbauaktionen nicht zusätzlich zu belasten. Deshalb müssen Zelte konstruiert werden, die eine sehr kurze Montagezeit haben und schnellstmöglich zur Verfügung stehen.

Um einen ausreichenden Katastrophenschutz zu gewährleisten, muss schnell reagiert werden. Deshalb ist es genauso wichtig, dass die notwendigen Zelte vorhanden sind. Diese Zelte haben schnell zu montierende Aluminiumgerüste, hochwertige Planen und eine stabile Druckguss-Steckverbindung. So kann eine hohe Qualität, Funktionalität und Lebensdauer garantiert werden. Denn Zelte für den Katastrophenschutz gehören zu den wichtigen Maßnahmen, die für die Unterbringung von Hilfskräften, Sanitätern, Opfern und Angehörigen getroffen werden müssen.

Sanitätszelte für die Behandlung von Patienten

Sanitätszelte sind eine provisorische Unterbringung für die Behandlung von Patienten. Diese Zeltaufbauten findet man vor allem als Bestandteil eines Behandlungsplatzes oder eines feldmäßigen Lazaretts.

Im militärischen Bereich im Einsatz

SanitätszelteSanitätszelte kommen besonders im militärischen Bereich oder bei humanitären Hilfeleistungen zum Einsatz. Bei einem Massenanfall von Verletzten oder im Rahmen von geplanten Sanitätswachdiensten werden sie ebenso benötigt. Bei einer Katastrophe dienen die Sanitätszelte oftmals dazu, Betroffene, die unverletzt sind, unterzubringen. Sie dienen aber auch als Anlaufstelle für Flüchtlinge und fungieren somit als sogenanntes Unterkunftszelt. Mehrere tausend Personen können in solchen Zelten untergebracht werden. Auch für organisatorische Aufgaben werden Sanitätszelte genutzt, als Witterungsschutz oder als Führungszelt.

Countainer wurden abgelöst

Beim Militär war man früher noch Container gewöhnt, doch in den vergangenen Jahren haben die Sanitätszelte diese mitunter abeglöst. Dieser Trend ist auch bei Hilfsorganisationen erkennbar. In einem Sanitätszelt kommen je nach Aufgabe mehrere Sanitäter und Notärzte zum Einsatz.

Verschiedene Bauarten

Es gibt verschiedene Bauarten für Sanitätszelte. Die gebräuchlichen Größen beschränken sich auf 15-50 Quadratmeter. Die übliche Bauform für das Sanitätszelt ist das SG-Zelt, das aus einem Stangengerüst besteht. Außerdem gibt es Tragluftzelte (TLZ), Schnelleinsatzzelte (SEZ) oder aufblasbare Rettungszelte (ARZ).

Die Größe eines Sanitätszeltes darf keinesfalls überschätz werden. Meist dienen sie als Sanitätsstation oder als Unfallhilfestelle, wenn Sanitätswachdienste im Einsatz sind.